Springe direkt zum Hauptinhalt der Seite Springe direkt zur rechten Seitenleiste Springe direkt zur Fußzeile

Aktuelle Trends im Bereich Operations - Neue Meldeanforderungen für Asset Manager für Wertpapierfinanzierungsgeschäfte

1. Oktober 2020, 10:00 bis 11:00 Uhr

 

WEBINAR

 

Nur für BVI-Mitglieder

 

die SFTR-Meldepflicht für KVGs und Asset Manager beginnt am 11. Oktober 2020. Die Securities Financing Transactions Regulation (SFTR) soll eine erhöhte Transparenz am Markt für Wertpapierfinanzierungsgeschäfte schaffen. Aufsichtsbehörden werden damit in der Lage sein, zeitnah Informationen zu Risikopositionen sowie ausgetauschten Sicherheiten zwischen den Marktteilnehmern zu erfassen. Das Online-Seminar gibt einen Überblick über die aktuellen Anforderungen und die wesentlichen Herausforderungen für Asset Manager. Darüber hinaus werden aktuelle Umsetzungsfragen erörtert.

 

Referenten: Felix Ertl (BVI, Charles Bedford-Ford (IHS Markit)

 

Diskussionsteilnehmer: Trinh Kersting (Union Investment), Mathias Koch (DWS)

 

 

 Preise

 

Die Teilnahme kostet 49 Euro für BVI-Mitglieder zzgl. MwSt. Der Kostenbeitrag enthält die Seminarunterlagen. 

 

  

 Zielgruppe

 

Für Teilnehmer ohne Vorkenntnisse

■ ■

Für Teilnehmer mit Vorkenntnissen

■ ■ ■

Für Teilnehmer mit speziellen Fachkenntnissen

  

   

 

Seite empfehlen

Sie möchten folgende Seite empfehlen:
Aktuelle Trends im Bereich Operations - Neue Meldeanforderungen für Asset Manager für Wertpapierfinanzierungsgeschäfte - BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V.

*Pflichtangaben

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird der BVI die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung einer Seite im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird der BVI  die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.