Überarbeitung der EMIR-Verordnung: Einführung der CCP-Clearingpflicht für OTC-Zinsderivate

17. Juni 2019, 11:00 bis 12:00 Uhr

 

WEBINAR

  

Die überarbeitete EMIR-Verordnung (EMIR-Refit) ist am 28. Mai 2019 im EU-Amtsblatt veröffentlicht worden. Sie tritt am 17. Juni 2019 in Kraft. Eine Übergangsfrist zur Umsetzung ist nicht vorgesehen.

 

Finanzielle Gegenparteien der neuen Kategorie „Small Financial Counterparties“ (z.B. OGAWs/AIFs) sollten jetzt mit der Berechnung der CCP-Clearingschwellen und deren Dokumentation beginnen. Sofern keine Berechnungen durchgeführt werden, unterliegen diese automatisch einer Clearingpflicht.

 

Um auf die neuen aufsichtsrechtlichen Clearinganforderungen vorbereitet zu sein und das CCP-Clearing von Zinsderivaten in Investmentvermögen durchführen zu können, laden wir Sie herzlich ein zu einem gemeinsamen Webinar mit der Eurex Clearing AG am 17. Juni 2019, 11.00 - 12.00 Uhr. Das Webinar wird in englischer Sprache gehalten.

 

Die in Frankfurt ansässige Eurex Clearing ermöglicht bereits das CCP-Clearing von Euro-denominierten Zinsderivaten mit derzeit circa 300 angebundenen Marktteilnehmern und stetig wachsenden Volumen sowie sehr guter Preisqualität und Liquidität. Für KVGs bietet Eurex Clearing individuelle Clearing-Modelle für den direkten Zugang an.

 

Wir freuen uns, dass die DWS im Webinar einen kurzen Praxisbericht zum CCP Onboarding-Prozess geben wird.

 

Das Webinar wird von der Eurex Clearing gehostet. Die Teilnahme an dem Webinar ist kostenlos.

 

 

Zielgruppe

 

Für Teilnehmer ohne Vorkenntnisse

■ ■

Für Teilnehmer mit Vorkenntnissen

■ ■ ■

Für Teilnehmer mit speziellen Fachkenntnissen

  

   

 

Seite empfehlen

Sie möchten folgende Seite empfehlen:
Überarbeitung der EMIR-Verordnung: Einführung der CCP-Clearingpflicht für OTC-Zinsderivate - BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V.

* Pflichtangaben

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. um im Fall eines Übertragungsfehlers eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird der BVI die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X_Sent_by_IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung einer Seite im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird der BVI  die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Ihre Daten werden verarbeitet.

Bitte warten Sie auf die Bestätigungsseite.

Der Zeitbedarf für das Hochladen der gewählten Dateien mit einer Größe von insgesamt {$CurrentTotalFileSize} wird mit ca. {$FileUploadEstimatedUploadTime} abgeschätzt.